Uni

Universitšt Regensburg
Fotolabor Biologie

Fotolabor

Info des Fotolabors

SW Entwickler

Filmentwickler

Agfa Rodinal

Ein seit über hundert Jahren bewährtes, universelles Entwicklerkonzentrat auf p-Aminophenol-Basis für den Ansatz von Einmalentwicklern. RODINAL zeichnet sich durch sehr gute Konturenschärfe und hohe Empfindlichkeitsausnutzung aus. Das Konzentrat kann durch entsprechende Verdünnung auf unterschiedliche Motivkontraste abgestimmt werden.
 

Ansatzvorschrift

RODINAL wird entsprechend den Angaben in den Tabellen mit Wasser verdünnt (1 Teil Konzentrat + 25 oder 50 Teile Wasser). Vor der Zugabe des Konzentrates muß das Wasser auf 20 °C temperiert werden. Zum exakten Abmessen ist eine fein graduierte Mensur oder eine Maßpipette erforderlich. In der Arbeitsverdünnung ist RODINAL nur kurze Zeit haltbar und darf daher erst unmittelbar vor dem Gebrauch angesetzt werden.

Ergiebigkeit

Einmalentwickler.

Mit 500 ml Konzentrat können etwa 50 Kleinbildfilme 135-36 oder Rollfilme 120 entwickelt werden.

Haltbarkeit

RODINAL ist in der Originalverpackung mindestens 2 Jahre haltbar. Das Konzentrat hält sich in der angebrochenen, mit dem Schraubdeckel fest verschlossenen Flasche mindestens 6 Monate. Die Gebrauchslösung kann nach der Entwicklung nicht wiederverwendet werden.
 

Verdünnung und Entwicklungszeiten (bei 20 °C)
RODINAL 1 + 25

Rotationsverarbeitung (Trommel)

Kontrast AGFAPAN
APX 25
AGFAPAN
APX 100
AGFAPAN
APX 400
gamma 0.55 - 4 min 4 min
gamma 0.65 4 min 7 min 5 min
gamma 0.75 8 min 10 min 6 min

Dose, Schale

Kontrast AGFAPAN
APX 25
AGFAPAN
APX 100
AGFAPAN
APX 400
gamma 0.65 6 min 8 min 7 min

Bewegung:
Schale: Ständige Bewegung
Dose, Tank: In der ersten Minute ständig, danach alle 30 Sekunden bewegen bzw. kippen.
Trommel: Ständige Bewegung mit wechselnder Umdrehungsrichtung.

 

Verdünnung und Entwicklungszeiten (bei 20 °C)
RODINAL 1 + 50

Rotationsverarbeitung (Trommel)

Kontrast AGFAPAN
APX 25
AGFAPAN
APX 100
AGFAPAN
APX 400
gamma 0.55 4 min 8 min 7 min
gamma 0.65 9 min 14 min 9 min
gamma 0.75 15 min 19 min 11 min

Dose, Schale

Kontrast AGFAPAN
APX 25
AGFAPAN
APX 100
AGFAPAN
APX 400
gamma 0.65 10 min 17 min 11 min

 

Bewegung:
Schale: Ständige Bewegung
Dose, Tank: In der ersten Minute ständig, danach alle 30 Sekunden bewegen bzw. kippen.
Trommel: Ständige Bewegung mit wechselnder Umdrehungsrichtung.

 

Filmempfindlichkeit (Belichtungsindex)

Je nach der verwendeten Film-/Entwickler-Kombination können sich in der Praxis von der Nennempfindlichkeit abweichende Filmempfindlichkeiten ergeben. Die folgende Tabelle zeigt die für die verschiedenen Filmsorten einzustellende (praktische) Empfindlichkeit (gamma = 0,65).)

Filmsorte Verdünnung Zeit * Empfindlichkeit
AGFAPAN APX 25 1 + 25
1 + 50
6 min
10 min
ISO 20/14°
ISO 25/15°
AGFAPAN APX 100 1 + 25
1 + 50
8 min
17 min
ISO 100/21°
ISO 125/22°
AGFAPAN APX 400 1 + 25
1 + 50
7 min
11 min
ISO 320/26°
ISO 320/26°
Fuji Neopan 400 Prof. 1 + 25
1 + 50
6 min
11 min
ISO 250/25°
ISO 320/26°
Fuji Neopan 1600 Prof. 1 + 25
1 + 50
5 min
8 min
ISO 640/29°
ISO 640/29°
Ilford PAN-F 1 + 25
1 + 50
5 min
15 min
ISO 50/18°
ISO 50/18°
Ilford FP 4 Plus 1 + 25
1 + 50
9 min
18 min
ISO 125/22°
ISO 125/22°
Ilford Delta 400 1 + 25
1 + 50
8 min
18 min
ISO 250/25°
ISO 250/25°
Ilford HP 5 Plus 1 + 25
1 + 50 **
8 min ISO 320/26°
Kodak Plus-X 1 + 25
1 + 50
6 min
13 min
ISO 125/22°
ISO 125/22°
Kodak Tri-X 1 + 25
1 + 50
7 min
12 min
ISO 500/28°
ISO 400/27°
Kodak T-MAX 100 1 + 25
1 + 50
5.5 min
12 min
ISO 50/18°
ISO 64/19°
Kodak T-MAX 400 1 + 25
1 + 50
5 min
10 min
ISO 320/26°
ISO 320/26°
Kodak T-MAX 3200 1 + 25
1 + 50
8 min
16 min
ISO 3200/36°
ISO 3200/36°
Kodak Recording 2475 1 + 25
1 + 50
4.5 min
10 min
ISO 640/29°
ISO 640/29°

* Dosen- oder Schalenverarbeitung bei 20 °C.
*nicht empfehlenswert

 
Andere SW Entwickler von AGFA Entwicklerinfo von Tetenal

Stoppbad

Informationen über Stoppbäder
(Unterbrecherbad)

Zwischen Entwickler und Fixierbad sollte - falls maschinenbedingt möglich - ein Stoppbad eingeschaltet werden, das folgende Aufgaben erfüllt:

  • Es verhindert eine Nachentwicklung.
     
  • Es verhindert die Einschleppung von alkalischem Entwickler in das Fixierbad. Damit wird die Bildung von dichroitischem Schleier vermieden.
     
  • Es erlaubt die Anwendung eines neutralen Fixierbades (z.B. FX-UNIVERSAL) in Verbindung mit FX-Recycling.
     
  • Es verlängert die Haltbarkeit des Fixierbades.

Das 2-prozentige Essigsäure-Stoppbad wird wie folgt angesetzt:

  • 1 Teil Essigsäure (60 %ig) + 30 Teile Wasser.

Bei maschineller Verarbeitung kann das Stoppbad mit einem 5-prozentigen Essigsäurebad regeneriert werden. Ansatz des Regenerators.

  • 1 Teil Essigsäure (60 %ig) + 11 Teile Wasser
 

Stoppbad
Tankfüllung
Zeit
(bei 20 - 25 °C)
Regenerator Regenerierquoten
2%
Essigsäure
10 - 30 s 5%ige
Essigsäure
910 ml/m2 Film
50 ml/Film 135-36
60 ml/Rollfilm 120
9.8 ml/Planfilm 9 x 12 cm
 

Fixiermittel

Agfa Agefix

Hochkonzentriertes, flüssiges Fixiermittel auf Ammoniumthiosulfat-Basis mit optimaler Zusammensetzung hinsichtlich Fixiergeschwindigkeit, Ergiebigkeit und Haltbarkeit. Je nach Verdünnung kann AGEFIX als Normal- oder Schnellfixierbad eingesetzt werden.
 

Ansatzvorschrift

Das Konzentrat wird mit Wasser (ca. 30 °C) im Verhältnis 1 + 7 oder 1 + 5 verdünnt. Nach gutem Umrühren ist das Fixierbad gebrauchsfertig.

Normalfixierbad
1 Teil Konzentrat + 7 Teile Wasser

Schnellfixierbad
1 Teil Konzentrat + 5 Teile Wasser

Dichtewerte frisch gesetzter Lösungen (bei 20 °C)

1.048 - 1.054 = Verdünnung 1 + 7
1.062 - 1.068 = Verdünnung 1 + 5
 

Prozeßdaten AGEFIX

Stoppbad
Tankfüllung
Zeit
(bei 20 -25 °C)
Regenerator Regeneriequoten
AGEFIX
1 + 5
3 - 5 min AGEFIX
1 + 4
910 ml/m2 film
50 ml/Film 135-36
60 ml/Rollfilm 120
9.8 ml/Planfilm 9 x 12 cm
AGEFIX
1 + 7
6 - 8 min AGEFIX
1 + 6
wie oben
 

Ergiebigkeit ohne Regenerierung (pro Liter)

  • ca. 1 m2 Film
  • 15 - 30 Kleinbildfilm 135 - 36
  • 15 - 30 Rollfilme 120
  • 100 Planfilme 9 x 12 cm

Während des Gebrauchs ändert sich der Zustand des Fixierbades. Im Interesse einwandfreier Ergebnisse sollte das Fixierbad daher regelmäßig überprüft und rechtzeitig frisch angesetzt werden (siehe Fixierbadkontrolle).

Bei maschineller Verarbeitung gewährleistet eine laufende Regenerierung konstante Ergebnisse über einen längeren Zeitraum und damit eine längere Haltbarkeit des Fixierbades.

Haltbarkeit

AGEFIX ist in der ungeöffneten Originalverpackung bis zu 2 Jahre haltbar. Angebrochene Packungen und gebrauchsfertige Lösungen sollten innerhalb von 3 Monaten aufgebraucht sein.

 

Agfa Acidofix

Schnellfixiermittel in Pulverform auf Ammoniumthiosulfat-Basis mit optimaler Zusammensetzung hinsichtlich Fixiergeschwindigkeit, Ergiebigkeit und Haltbarkeit.
 

Ansatzvorschrift

Der Packungsinhalt wird unter ständigem Rühren in der entsprechenden Wassermenge bei ca. 40 °C aufgelöst. Nach Abkühlen auf die Arbeitstemperatur ist das Fixierbad gebrauchsfertig.

Dichtewert der frisch angesetzten Lösung (bei 20 °C)

1.074 - 1.080
 

ACIDOFIX process data

Tankfüllung Fixierzeit bei
20 - 25 °C
Ergiebigkeit pro Liter
ACIDOFIX 2 - 3 min ca. 1 m2
50 ml/Film 135-36
15 - 30 Rollfilme 120
100 Planfilme 9 x 12 cm

 
Die Fixierzeiten sind abhängig von der Filmsorte (Emulsion Silberauftrag), Temperatur, Bewegung und vom Gebrauchszustand des Bades. Die kürzeren Zeiten gelten für frisch angesetzte Fixierbäder. Gebrauchte Bäder erfordern längere Fixierzeiten. Während des Gebrauchs ändert sich der Zustand des Fixierbades. Im Interesse einwandfreier Ergebnisse sollte das Fixierbad daher regelmäßig überprüft und rechtzeitig frisch angesetzt werden (siehe Fixierbadkontrolle).
 

Haltbarkeit

ACIDOFIX ist in der ungeöffneten Originalverpackung bei trockener Lagerung mindestens 2 Jahre haltbar. Die gebrauchsfertige Lösung sollte innerhalb von 3 Monaten aufgebraucht sein.

 
Hilfsmittel

Agfa Agepon

Netzmittelkonzentrat, das als Schlußbad nach der letzten Wässerung angewendet wird. Es gewährleistet ein gleichmäßiges Ablaufen des Wassers ohne Tropfen-, Flecken- oder Streifenbildung von der Filmoberfläche. Das AGEPON-Schlußbad verkürzt dadurch die Trocknungszeit.

Ansatzvorschrift

AGEPON wird mit Wasser im Verhältnis 1 + 200 verdünnt (= eine Verschlußkappe AGEPON auf 1 Liter Wasser). Höhere Konzentrationen bringen keine Verbesserung der Netzmittelwirkung.

Die Filme werden 1/2 bis 1 Minute in der Netzmittellösung bewegt und danach ohne Abspülen getrocknet.

Ergiebigkeit

In 1 Liter AGEPON-Bad können etwa 100 bis 200 Filme durchgesetzt werden. Ein Neusansatz ist erforderlich, wenn die Flüssigkeit nicht mehr gleichmäßig von der Filmoberfläche abläuft.

Haltbarkeit

Das Konzentrat ist in der verschlossenen Flasche praktisch unbegrenzt haltbar. Die Haltbarkeit der Gebrauchslösung ist von der Beschaffenheit des Wassers abhängig. Die verdünnte AGEPON-Lösung sollte nicht länger als 2 Wochen verwendet werden.

 

Agfa Algezid II

Hochwirksames Biozid zur Vermeidung von Pilz- und Algenbildung in Wässerungstanks und in Waschwasser-Entsilberungsanlagen. ALGEZID II hat bei ordnungsgemäßer Anwendung keinen nachteiligen Einfluß auf fotografische Materialien. Es darf nicht den Verarbeitungsbädern zugegeben werden.

Anwendung

2 ml ALGEZID II werden dem Wässerungstank (pro 10 Liter Wasser) nach Betriebsschluß zugegeben. Das Wasser braucht vor dem nächsten Entwicklungsdurchgang nicht abgelassen zu werden.

Haltbarkeit

In der verschlossenen Flasche ist das Konzentrat praktisch unbegrenzt haltbar.

 
Informationen und Angaben von AGFA