VOLVOX

3. Embryogenese und Differenzierung

 

EINFÜHRUNG

VEGETATIVE VERMEHRUNG

1. Freisetzung der Tochterkolonien

2. Wachstum und Sensitivität für das Sexpheromon

3. Embryogenese und Differenzierung

4. Inversion

5. Wachstum und Ausbildung der extrazellulären Matrix

6. Die extrazelluläre Matrix unter vegetativen Bedingungen

SEXUELLE VERMEHRUNG

1. Das Sexpheromon (Induktor)

2. Das sexuelle Zellteilungsprogramm der Gonidien

3. Die extrazelluläre Matrix unter sexuellen Bedingungen


PUBLICATIONS

JOBS

 

vegetatives Zellteilungsprogramm der Gonidien

bild3

Etwa 12 Stunden nach der Freisetzung der Kolonie beginnen die 16 Gonidien mit ihrer Teilungsphase - sie führen dabei synchron einen Zellteilungszyklus pro Stunde aus.

Unter vegetativen Bedingungen findet im 32-Zellstadium eine asymmetrische Zellteilung statt: 16 definierte Embryonalzellen teilen sich ungleich in 16 große Vorläuferzellen für die Gonidien und 16 kleinere Vorläuferzellen für die somatischen Zellen der nächsten Generation. Die verbleibenden 16 Zellen teilen sich symmetrisch und liefern nur somatische Vorläuferzellen. In der Folge teilen sich die 16 Gonidien-Vorläuferzellen nochmals zwei- bis dreimal asymmetrisch, während sich die somatischen Vorläuferzellen 5 bis 6 mal symmetrisch teilen.

Am Ende bilden die etwa 4000 somatischen Zellen eines Embryos eine offene Hohlkugel, auf der die 16 Gonidien in einem regelmäßigen und definierten Muster sitzen. Die Flagellenenden zeigen nach innen.